Lichtenberg – Ansichtssache

Ist schon klar. Berlin-Lichtenberg. Jeder weiß bereits alles: Neonazis, Stasi, Wendeverlierer und eine Unmenge Russen. Dazu Plattenbauten, ein Tierpark und irgendwie gehört ja auch Karlshorst noch dazu. Schon wieder Russen. Was soll da Neues kommen? Auf keinen Fall ein Text mit dem üblichen „… hat auch seine guten Seiten.“ Dafür aber zwei Bilder. Geschossen auf der gleichen Straße. Abgedrückt.

Die eine Seite von Lichtenberg

180 Grad umgedreht. Dann 50 Meter gelaufen. Die Straße heißt jetzt anders. Und wieder abgedrückt.

Die andere Seite von Lichtenberg

So und nun wieder zurück zu den Neonazis, Stasi, Wendeverlierern und …

Dieser Beitrag wurde unter Gesehen. abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Lichtenberg – Ansichtssache

  1. Miki sagt:

    Kurz, präzise, Treffer, versenkt.
    Super Beitrag… und sicher Zufall: ich würde gern ein wenig mehr „in die Stadt“ ziehen und Lichtenberg wäre genau mein Fall.
    Naja, kein Zufall, bin dort geboren ;-).
    Allerdings in Biesdorf (damals Lichtenberg), und das leidet jetzt unter den Vorurteilen über Marzahn. Also noch mehr davon!

Schreibe einen Kommentar