Die Welt ist ein Ungeheuer

(Ein Beitrag zu „Teuflische 666 Wörter ohne Anglizismen“)

von Miss Geschick

Kann man das so schreiben? Eigentlich müsste man ein Eigentlich einfügen, denn das wäre eine Einschränkung, aber will ich meine Worte einschränken? Nein, es muss so hart und ungerecht ausgesprochen werden, denn sonst merkt ja niemand mehr was heutzutage, wer nicht mit Gewalt kommt, wird nicht gehört! Auch ein Merkmal des Ungeheuers.

Teuflisch, diabolisch und extrem gefährlich.

Die Welt, das Ungeheuer, befällt jeden Tag jemand anderes, nur damit andere verletzt werden können, abgeschlachtet werden, gepeinigt und bis aufs Blut gequält, keine Gnade für irgendjemand, alles endet mit dem Tod. Wer nicht durchdreht und Amok läuft, irgendjemand abschlachtet, nur weil er falsch geschaut hat, wird gelähmt, das Ungeheuer lähmt und macht hilflos, die einzige Bewegung die nun noch funktioniert ist, den Kopf nach unten halten und durch die Straßen laufen, aber das ist auch für jeden anderen sehr empfehlenswert, denn wer hoch schaut, gerade aus schaut, sieht überall nur dieses Ungeheuer, dieses monströse, riesige, fiese Teil, das alle einengt ohne zu Nahe zu kommen.

Hier fühlt sich jeder Gefangen, trotz der Freiheit alles zu tun.

„Wenn Sie das Ungeheuer betreten geben Sie bitte Ihr Gehirn am Eingang ab und keine Sorge, wenn Sie das Ungeheuer verlassen, machen Sie sich keine Gedanken mehr über das Denken oder Gehirn.“ So sollte der neue bzw. der erste überhaupt geschriebene Werbetext heißen, für diese neue Welt. Wer hier denkt ist selber schuld, so sitzt derjenige selber fest in einem Alptraum und spürt das teuflische Monstrum wie es sich versucht in den Kopf zu fressen, so sehr wird man bedrängt, dass man sich wünscht genau wie alle anderen vor der Flimmerkiste sitzen zu können und so zu tun als wäre alles in Ordnung. Das klappt, wirklich! Bei vielen Menschen reicht es den Ein/Aus Knopf am Fernsehen anzuschalten und alles ist gut, sie flüchte aus einer Welt, die ihnen nicht als das Ungeheuer bekannt ist, trotzdem verstecken sie sich hinter dem Bildschirm und tauchen in eine Welt die über Ozeane zu uns herüberschwappt und alles möglich macht. Denken lenken das kann das Ungeheuer gut, plötzlich sieht jeder das, was er will, ach nein Stopp, was er soll, doch er denkt er will es, so geschickt ist sonst nur der Teufel, doch was wenn es noch etwas viel Schlimmeres als den harmlosen Teufel gibt, etwas viel teuflischeres als die Hölle?

Hier geht es nur um Geld, Geld ist eine weitere Macht der Welt, dieses eklige Etwas hat es geschafft, dass alle kleine Ameisen werden, und keiner tanzt aus der Reihe, darum wird das gesamte Umfeld bestimmt durch Geld. Filme über die Zukunft vor 20 Jahren, nehmen wahre Gestalt an, Sklavenstaat der teuflischen Welt.

Die Welt wird grau, weil niemand mehr die Sonne sieht, weil niemand mehr gelehrt bekommt was wirklich zählt, worauf es ankommt, kein Geld der Welt wird irgendjemand irgendwann glücklich machen, keine Drogen, kein Öl.

So besiegelt die Teufelswelt unser Schicksal, nur aus kleinen Ecken werden Rufe laut, doch ist es nicht schon längst zu spät? Würde heute eine Person die Fäden in die Hand nehmen, würde es mehr als ein Menschenleben brauchen um etwas gerade zu richten und bevor auch nur die Spitze des Eisberges angekratzt wird, wird die Person selbst zum Teufel oder zumindest dahin geschickt. Ein Teufelskreis würde Tillmann Volker Kaiser nun sagen, da hat er Recht.

Aber, so muss das doch gesagt werden, diese Welt war nicht immer so teuflisch, es gab eine Zeit in der die Sonne öfter schien, nur wir können sicher sein, egal was passiert, perfekt und friedlich bis ans Ende aller Tage wird niemals möglich sein, denn Regeln sind da um gebrochen zu werden.

Vielleicht heißt Evolution nicht immer eine körperliche Veränderung, sondern eine andere Denkweise zu erlangen, neue Wege gehen zu können, anstatt eine Revolution der alten Klasse zu starten, etwas völlig Neues ins Leben zu rufen. Das Schaf im Wolfspelz, Krieger des Lichts die im entscheidenden Moment aufstehen und Ihre Stimme erheben, weil Ihnen etwas mehr wert ist als Geld und falsche Anerkennung. Gibt es vielleicht ein glückliches Ende für die teuflische Welt?

Dieser Beitrag wurde unter Geschrieben., GLitterarisches. abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar