Archiv der Kategorie: GLitterarisches.

Der Schneefluch

„Eine Reportage?“ fragte ich nochmals. „Ja!“ „Über den Winter?“ „Ja!“ „Jetzt? Bei der Kälte?“ „Ja!“ „Nun denn“, seufzte ich mutig. „Des Reporters Los ist hart. Nur, ich kann – also um es mal sozusagen so zu sagen: Ich habe mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Kaum zu glauben

Wir saßen so fröhlich beisammen und tranken. Gewiss, man kann Grippebazillen auch mit Tee bekämpfen. Aber stellt euch doch mal ein knappes Dutzend Männer vor, erwachsene, kräftige Männer, die richtige Männergespräche führen, sich lachend auf die Schenkel schlagen und dazu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Es war nicht alles schlecht (1980)

Man mag es kaum glauben, aber es gab in der DDR doch Dinge, die es gab. Jahreszeiten zum Beispiel. Wir hatten damals vier verschiedene, und die Älteren unter uns können sich vielleicht noch daran erinnern. Eine dieser Jahreszeiten nannte sich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gefunden., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Eigentlich!

„Eigentlich will ich es auch nicht.“ Der leise, sanfte Wiener Klang ihrer Stimme, die ihn sanft umsäuselte und ihm sonst schon mal die Sinne vernebelte, machte die Sache nicht viel besser. Nicht im geringsten. Hatte er nicht gerade gesagt, was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alte Liebe in der Straßenbahn

Geldgeklingel, Fahrscheinrascheln. Haltestelle. Ein blaues Kleid huscht an mir vorbei, setzt sich auf die andere Seite des Ganges, mir schräg gegenüber. Ich gucke mal hin, nur so aus Langeweile. Wir sehen uns gleichzeitig an, bereit zu einem freundlichen Begrüßungslächeln. (Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | 5 Kommentare