Briefe an unsere Follower #6

Die mit den Chips zicktMeine liebe Frau Textzicke,

wie Sie, wenn wohl auch nicht aus eigener Erfahrung, wissen, hat ja jeder so seine Tage, an denen er zwar der Sprache mächtig sein mag, nicht jedoch der Worte, um die Gedanken darin zu fassen.

Als ich einmal einen solchen Moment hatte, rieten Sie mir, die Schreibblockade mit einem Text über die Schreibblockade zu kurieren. Es hatte funktioniert, auch wenn ich  nicht ganz Ihrem Rat folgte und dann doch eher eigene, eigentümliche Träume vertextete. Den Anstoß dazu aber gaben Sie, und dafür möchte ich Ihnen von ganzem Herzen danken. (Und dass ich mitunter immer noch keine Worte finde für meine Gedanken oder keiner meiner Gedanken an meinem Text festhalten zu wollen scheint, stört mich seitdem weniger. Gut, dass wir darüber geredet haben, Du.)

Nun hatte ich vor einiger Zeit versprochen, Ihnen einen Brief zu schreiben. Was als einfaches Vorhaben so leicht daher geredet schien, wurde mit Abstand zu einer der schwierigsten Dinge der letzten Wochen. Wie sollte ich Ihrem Anspruch gerecht werden, wie dem meinen? Wo sollte ich Reibungspunkte finden, so Sie doch so auffällig gemeingefällig wurden?

Doch heute wurde es mir klar: Diese Reinheit, dieses Einssein mit den Aussagen anderer, dieses sich nicht mehr auf Teufel komm’ raus messen zu müssen – das ist Ihre neue Stärke. Und darum (ich gebe es nicht gern zu) beneide ich Sie ein kleines bisschen.

Ich hoffe, dass Sie so bleiben. Dass Sie unsere Timelines von vorne bis hinten füllen und mit Ihrem Charme und und Ihrem leicht anzüglichen Humor uns bis an unsere Grenzen führen. Ich hoffe, dass Ihnen niemals die Chuzpe ausgehen mag, das vermeintlich Normale auszusprechen:

Zustimmung ala Textzicke

Das sind Gedanken, die in Ihrer vermeintlichen Trivialität alles das ausdrücken, was keiner von uns zu sagen vermag. Äußerungen, die Ihre Gabe, das Unscheinbare offensichtlich zu machen, zu Tage treten lassen. Geehrte Zicke, ich vertraue Ihnen und Ihrem Gespür für die wahren Werte vollends.

In Treue: Ihr ergebenster

Wikipeter

Dieser Beitrag wurde unter Geschrieben. abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Briefe an unsere Follower #6

  1. Susi sagt:

    WOW! Wie zauberhaft ist das denn?

    Und wie wahr! :-))

  2. Pingback: Tweets die spree:geflüster | Briefe an unsere Follower #6 erwähnt -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar