Archiv des Autors: Peter

Über die Leere

Wieder einmal liegt Du vor mir. Du schaust mich inhaltslos an, auf eine leere Art vorwurfsvoll, ängstlich gar: „Was hast du vor?“, scheinst Du zu fragen, „womit willst du mich heute beschmutzen? Willst du wieder nur deine Tasse auf mich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben. | Hinterlasse einen Kommentar

Warum das Warten einfach, schwierig ist

Wir alle warten. Warten ständig auf irgend etwas: auf den Termin beim Arzt, auf die Bahn, auf den nächsten freien Tag oder auf den Anruf der Liebsten. Manchmal ist Warten einfach; man weiß ja, dass seine ErWartungen erfüllt werden, irgendwann … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben. | Hinterlasse einen Kommentar

Über die Liebe, über Freiheit und Verständnis

Wenn du allein bist, fühlst du dich manchmal einsam. Du fühlst, dass du den anderen vermisst. Das Leben scheint nur halb so viel wert zu sein. Es verliert Freude, es verliert sein Fließen und Blühen, es bleibt unterernährt. Wenn du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gelebtes., Geschrieben. | 1 Kommentar

Februarsonett

Wohin? fragst du, wenn alle Brücken brechen Wenn du zerreißt, wenn Worte uns durchstechen Wenn deine Augen meinen Blick verbrennen Wenn wir uns auf der Straße nicht erkennen   Wenn Finger sich wie Rohre auf uns richten Wenn Mündungsfeuer in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Was wäre

Was, wenn ich deine Hand streicheln würde während du mir den Wodka einschenkst ohne auf deinen Mann zu schauen? Was, wenn ich dich bei der Hand nehmen und ins Schlafzimmer bringen würde ohne mich umzudrehen? Was, wenn ich mich neben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben. | Hinterlasse einen Kommentar