Sehnsucht

Wenn wir in unsren Armen liegen

Den blonden Abend fest umschlingen

Die nackten Leiber wiegen wiegen …

Wie Geigen streichen. doch nicht klingen

 

Und nichts vergessen. alles fühlen

Komm. … hastig flüstern. wie besessen

Uns tiefer noch und tiefer wühlen

In Krämpfen winden. Atem pressen

 

In sonnenlosen Liebeskammern

Die aufgerissnen Lippen schürzen

Aufs Laken bluten. uns umklammern

Und keine Ruhe finden. brennen

 

Am Morgen ineinander stürzen

Bis auf den Grund. wenn wir uns trennen

 

Dieser Beitrag wurde unter Geschrieben. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar